DIY Projekt: Abschminkpads nähen

Hallo,

die Idee Abschminkpads selber zu nähen ist nicht neu und schlummerte schon länger im Hinterkopf. Mit dem Beitrag von der tollen Erbse auf Blanc et Noir wurde mir auch wieder klar, dass es eigentlich keine Ausrede mehr gibt, normale Wattepads zu verwenden.

Aus Tuch wird Abschminkpad

Also habe ich mich für eine Packung günstiger Mikrofaser-Tücher in Regenbogenfarben entschieden. So finde ich die Punkte zumindest in meiner schwarzen Wäsche wieder. Außerdem gab es keine schwarzen Tücher….

acht bunte Mikrofaser Tücher
Mikrofaser Tücher als Grundlagenmaterial

Mit ein paar Utensilien die ich bereits hier hatte (Nagel, Faden, Klipp), machte ich mich an die Arbeit. Zuerst ein paar Probestücke, um mir über die Größe und Form klar zu werden. Das Babypink bot sich sehr gut für diese Experimente an, da ich nicht vor hatte mir pinke Abschminkpads zu nähen. 😛
Die Versuche mit dem Testtuch sind eindeutig für doppellagige runde Pads – wie ich sie also sonst auch immer genutzt habe – ausgegangen. Einlagige Pads sind mir zu lappig und ein Mini-Waschlappen war irgendwie auch unpraktisch.

pinkes Tuch als Test für selbstgemachte Wattepads
pinker Test für selbstgemachte Wattepads

Also wurden anschließend aus dem roten Tuch 11 doppellagige, fluffige Abschminkpads. Da noch sechs weitere Tücher in der Packung waren, habe ich am Ende vermutlich genug Pads genäht, um keine waschbedingten Engpässe zu erleben 😉

Näh-Anleitung

Aus Tuch wird Abschmink-Pad
Aus Tuch wird Abschmink-Pad

Die Näh-Anleitung ist denkbar einfach: zwei gleichgroße Kreise aus dem Tuch ausschneiden – ich habe einfach eine Dose mit Nähutensilien genommen – und diese Kreise dann mit einem Klipp oder Nadel zusammen halten. Von Hand um den Rand nähen. Schließlich das Klippsding abnehmen und durch das Loch das unfertige Pad nach außen stülpen. Zunähen – fertig!

Abschminkpad nähen
Abschminkpad nähen

Die Pads zu nähen ist also ganz einfach und wenn man eine Nähmaschine besitzt auch schnell gemacht. Da ich wie gesagt von Hand nähe und nebenbei einen Film oder eine Serie schaue, hat das Projekt einen entspannten Langzeit-Charakter.

Mir wurde mehrfach angeboten doch eine Nähmaschine zu benutzen, aber da ich noch entspannt mit den ersten 11 roten Pads auskomme (Handwäsche und Waschmaschine helfen), geht es auch in diesem langsamen Tempo ganz gut.

Fazit zu selbst gemachten Abschminpads

Die Vorteile der selbstgemachten Abschminkpads sind klar:

  • Da die Pads mehrfach verwendbar sind, wird weniger Müll produziert.
  • Sie überleben die Waschmaschine. Handwäsche natürlich auch.
  • Es geht schnell die Pads herzustellen.
  • Wie bei jedem do it yourself-Projekt kann ich die Form, Farbe und Größe anpassen.
  • Ich bin mal wieder mit Nadel und Faden produktiv.
  • Für die Herstellung der Pads habe ich nur die Tücher kaufen müssen, den Rest hatte ich schon da.

Kleine Nachteile gibt es auch:

  • Der Stoff saugt recht viel von den Abschminkflüssigkeiten auf.
  • Durch unzureichende Nähfähigkeiten werden die Pads nicht ganz formschön.
  • Ich muss im Auge behalten, wann ich die Pads „aufgebraucht“ habe und sie dann rechtzeitig waschen.
  • Man muss sich „nur“ aufraffen anzufangen.
DIY Abschmink-Pads
fertige DIY Abschmink-Pads

Bisher fliegen die Abschminkpads noch ein bisschen chaotisch im Bad herum, da ich noch keine ordentliche Aufbewahrungsmöglichkeit habe. Es wird vermutlich auf eine Glasschale, wie ich sie bereits für meine Augencremes und anderen Kleinkram verwende, oder eine andere bereits vorhandene Schachtel hinauslaufen.

Ich bin froh, das Projekt endlich angefangen zu haben und auch schon seit ein paar Tagen ohne herkömmliche Wattepads auszukommen. Mal sehen wann ich mich mal wieder hinsetze und viele Pads am Stück nähe…

Was haltet ihr von dieser Alternative? Oder nutzt ihr generell keine Wattepads?

Viele Grüße,

Tea

 

Weitere DIY-Ideen >>

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!