Gläsgefäße überall

Hallo,

in letzter Zeit haben sich bei mir viele kleine und größere Glasgefäße eingefunden, die ich als angenehme Alternative zu Plastikverpackungen empfinde. Manchmal hat mich das auch ein oder zwei Glasgefäße anders nutzen lassen als ursprünglich gedacht…

Angefangen hat die ganze Glas-Sache dieses Jahr mit verschiedenen Behältern für Mehr und Zucker. Wobei schon länger eine Alternative zu Plastikpackungen gesucht wurde: Keramikbehältnisse fand ich nicht so schön, Holzdosen gab es nicht so wirklich und die Bambus-Maisstärke-Behälter waren auch nicht das Richtige, wenn auch interessant.

Bügelgläser für viele Zutaten

Bügelgläser verschiedenen Zutaten
Bügelgläser für Grundzutaten wie Reis oder Kakao

Ich fand die Idee ganz praktisch auf einen Blick sehen zu können, wieviel Mehl, Zucker, Kakao (der schon zum x-ten Mal knapp alle war, als ich noch was wollte) und so weiter noch vorhanden ist. Als sich dann im Haushalts/Dekoladen meines Vertrauens unterschiedlich große, günstige Bügelgläser auftürmten war klar, dass ich das ausprobieren musste. Die Bügelgläser sind alle von der gleichen Marke und kamen eigentlich mit einem Dichtgummi, das aber entfernt wurde, da keine Auskipp-Gefahr in der Küche besteht. Die Gläser fassen entweder 2 Liter, 1 Liter oder 3/4 Liter. Bisher stehen die sechs Gläser auf dem Küchentisch, einfach weil sie punktgenau passen, gut aussehen und das bisschen Licht den Zutaten nicht schaden sollte. Zudem ist der Küchentisch eher dekorativ – gegessen wird im Wohnzimmer. Demnächst wandern die Bügelgläser vermutlich in den Schrank.

Tee im Glas

Drei Glasbehälter mit Tee
Teegläser für losen Tee

Nachdem sich die großen Zutatenbehälter als sehr gut erwiesen haben (nie wieder zu wenig Kakaopulver oder Reis im Haus), habe ich meinem Teeregal auch – erstmal – drei Gläser spendiert. Diese erinnern mich an altes Apothekenzubehör. Der Deckel liegt hier nur lose auf, da der Kunststoffring, der den Deckel luftdicht gemacht hätte, ebenfalls entfernt wurde. Von den Gläsern reichen erst mal drei, da die restlichen Teesorten entweder im Teebeutel sind oder ich nur so wenig davon habe, dass sie in die Metalldosen passen. Teekisten, Metalldosen, Beuteltee und nun auch loser Tee im Glas <3

Gewürzgläser mit Korken

Gewürzgläser mit Korken
Gewürzgläser mit Korken

Der letzte Streich waren zwölf Gewürzgläser mit Korken, die gestern ankamen. Das Gewürzregal war bisher von unterschiedlichsten Behältnissen und Tüten bevölkert. Dem Chaos habe ich nun ein bisschen Einhalt geboten indem ich vieles schon in die schönen kleinen Gläser (150 ml) gefüllt habe. Drei Gläser sind noch leer, aber die füllen sich sicher auch bald wie von alleine. An den Gewürzgläsern finde ich die Korken sehr praktisch, da sie robust wirken und damit hoffentlich lange halten – krümeln sollten sie besser auch nicht – aber bisher wirken sie sehr solide. Vielleicht, aber nur ganz vielleicht, habe ich damit auch mehr Motivation etwas außerhalb meines (sehr kleinen) Standardrepertoires zu kochen…

Weckglas für’s Makeup

Eine kleine Wiederbelebung hat ein ehemaliges Kerzenglas erfahren. Ich mag ja Kerzen im Glas – ob als Teelichthalter oder im Glas gegossen – die Flamme ist geschützt und es sieht immer gut aus. Nach kurzer Reinigung wurde aus einem Weckglas, in dem mal eine Kerze gegossen war, ein praktisches Aufbewahrungsglas  für meine Wimperntusche, Wimpernzange und so weiter. Dadurch konnten meine selbstgemachten Wattepads in die vorher benutzte Dekoschale umziehen und ich habe kein Geld für ein weiteres Gefäß ausgegeben.

Weckglas als Makeup Halter
Weckglas als Makeup Halter

Andere Gläsbehälter, wie Einmachgläser oder einfache Trinkflaschen, sind zwischendurch auch zu Zutatenbehältern umfunktioniert- Sesamsamen oder Couscous passen einfach durch schmale Flaschenhälse. Mal sehen was mir noch in die Finger kommt und in Gläsern aufbewahrt wird.

Welche Aufbewahrungsmethode bevorzugt ihr?

Viele Grüße,
Tea

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!