Lady Diamond – Parfum: süß und gute Inhaltsstoffe?

Hallo,

Hier werde ich versuchen mein aktuelles Parfum „Lady Diamond“ von La Rive zu beschreiben und auch die Düfte vorzustellen, die ich vor der bewussten Umstellung benutzt habe – die ein oder andere Inhaltsstoffliste war schon eine Überraschung.

Wenn es nach frischem Zitronenkuchen oder Schokomuffins duftet bin ich gleich sehr gut drauf – was nicht nur an der Aussicht auf Süßkram liegt. Ich bin ein ausgesprochenes „Nasentier“ – ein neues Getränk kosten? Erstmal die Nase rein halten. Die Milch könnte schlecht sein? Meine Nase ist nicht mehr im Raum. Das Parfum geht zu Ende? Ich bin dann mal im nächsten Parfumladen und schnüffel mich durch die Regale.

Parfum mit guten Inhaltsstoffen und ohne Tierversuche gesucht

Das ging sehr gut bis zur Umstellung von konventioneller Kosmetik auf Produkte mit guten Inhaltsstoffen und ohne Tierversuche. Nach langer Suche habe ich mich dann für Lady Diamond von La Rive entschieden – denn es schien

  • günstig aus der Drogerie um die Ecke,
  • genau meine Duftrichtung da süß, schwer und ein bisschen pudrig,
  • laut Codecheck komplett grün (fail!) und
  • außerdem fand ich den Flakon so schön übertrieben Diva-artig mit schwarz, gold und Glitzerklunker 😉
schwarzer Flakon des Lady Diamond Parfüms
Parfüm Lady Diamond von La Rive

Im Flakon sind 75ml Eau de Parfum die 36 Monate halten können. Mit der komplett schwarzen Einfassung kann ich nicht sagen wie viel Produkt ich seit Weihnachten schon verbraucht habe, aber bei der täglichen Nutzung reichen ein bis zwei Sprüher und es fühlt sich noch nicht wirklich leerer an. Die Firma macht laut Animals Liberty keine Tierversuche. Und der Preis ist mit rund 8 € absolut der Hammer! Außerdem kursieren im Netz ein paar Dupe Listen, welches La Rive Parfums eine günstige Alternative zu anderen Marken-Düften sein könnten.

Der Duft ist anfangs sehr süß, entwickelt eine kleine frisch/fruchtige Note und verbleibt schwer/intensiv und ein bisschen pudrig über den Tag auf der Haut. Lady Diamond riecht für mich nicht nach einer bestimmten Blume oder Frucht, sondern wirklich süß ohne Zuordnung.

Der Hersteller hat natürlich eine bessere Nase als ich und bestimmt die Noten folgendermaßen:

    Kopfnote: Bergamotte, Mandarine
    Herznote: Pfirsich, Orangenblüte
    Basisnote: Moschus, Buntnessel

So weit, so süß. Was mich aber dann doch ein bisschen sauer gemacht hat, war der Reinfall mit den „komplett grünen Inhaltsstoffen“. Ich verließ mich blind auf die Codecheck App – hat ja sonst auch geklappt. Diesmal ist mir aber nach dem Kauf die doch im Vergleich zur App sehr lange Inhaltsstoffliste auf der Packung aufgefallen…

Tja, da haben ein paar Angaben gefehlt, die ich dann beim Nachtragen als nicht mehr so grün erkennen musste. Codecheck lebt von den Leuten die mitmachen (ich sollte es auch noch öfter tun) und das ist auch das Tolle daran, nur schau ich jetzt immer mal genauer, ob die Liste ungefähr genau so lang ist, wie die in der App, sonst trau ich dem Ganzen erst mal nicht. Hier also der Link zu den Inhaltsstoffen – nicht ganz grün, aber auch nicht so schlimm wie manche der folgenden Parfums, mit denen ich mich früher täglich umgab.

Süße, schwere Düfte und deren Inhaltsstoffe

Liste mit Inhaltsstoffen
Liste mit Inhaltsstoffen – auch Parfums …

Um sich ein Bild davon zu machen, warum ich Lady Diamond mag und zu welchen Parfums es für mich eine Alternative darstellt, folgt hier eine Überblick mit meinen früheren Lieblingen.

Zur Übersichtlichkeit alle meine ehemaligen Düfte an die ich mich erinnere in drei Gruppen aufgeteilt – ich habe recht früh angefangen und mir gerne einen Duft zu Weihnachten schenken lassen. Dabei habe ich nie zwei Parfums gleichzeitig gehabt, sondern immer erst den einen den ich besaß aufgebraucht.

Laut Codecheck empfehlenswerte / weniger empfehlenswerte Inhaltsstoffe (wie lang oder kurz die Inhaltsangabe auch immer sei):

  • Black by Kenneth Cole <3
  • Dita von Teese  (tolles pudriges Diven-Parfüm)
  • ups, ist die Liste kurz…

Laut Codecheck nicht empfehlenswerte und / oder hormonell wirksame Inhaltsstoffe

  • Wish by Chopard (damit fing es an)
  • Trésor by Lancôme
  • Velvet Kitten by Pussy Deluxe ( weil es wie Zitronenkuchen duftete)
  • Candy by Prada (teuerster Zuckerwatteduft, den ich mir je selbst gekauft habe, danach suchte ich nach günstigen Alternativen)
  • Oriental Spirit by Mel Merio (günstig in der Drogerie gefunden)

Nicht in Codecheck vorhanden (und ich kann sie nicht nachtragen, da ich keine leeren Düfte + Verpackungen aufhebe)

  • Boudoir by Vivienne Westwood (war mal ein Geschenk und ich fand es laaange zu schade zum Benutzen ^^“ )
  • Love never Dies by Jeanne Arthes (günstig aus der Drogerie – nicht wegen der Musical Assoziation gekauft!)

Der Umschwung weg von teuren Parfums zu sehr günstigen aus der Drogerie kam vor allem durch die Nase – ich wollte es süß und schwer vom Duft her ohne mich andauernd zu wiederholen. Vor allem nachdem Codecheck auch die günstigen durchfallen ließ, suchte ich nach Alternativen mit guten Inhaltsstoffen – was offensichtlich noch nicht 100%-ig funktioniert.

Alternativen im Naturkosmetik-Laden?

Tja, die Auwahl im Naturkosmetik-Laden in der Stadt ist auf jeden Fall gegeben, aber die Düfte von Weleda, Accorelle oder auch die sehr teuren Parfums konnten mich und meine Nase noch nicht überzeugen… Die Suche geht also weiter. Aber erstmal brauche ich mein vorhandenes Lady Diamond auf.

Und wenn es mir im Sommer zu süß wird, habe ich noch ein kaum genutztes, weitergegebenes Pink Grapefruit Body Mist von The Body Shop mit sehr guten Inhaltsstoffen aber fragwürdiger Besitzerfirma zum Thema Tierversuche im Schrank.

Was nutzt ihr für Düfte? Mögt ihr eher süße oder eher fruchtige Noten?

Viele Grüße,

Tea

 

Mehr zum Thema Naturkosmetik >>

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!