Sonnenschutzmittel von Acorelle

Hallo,

bereits während des Urlaubs auf Hiddensee habe ich das Sonnenschutzöl von Acorelle benutzt und sammle hier meine bisherigen Eindrücke.

Teurer Sonnenschutz

Erstmal die Fakten: Das Sonnenschutzöl hat den Lichtschutzfaktor 30 und 75ml kosten rund 30€. Uff… Das ist für eine handvoll Sonnenschutzmittel für meinen Geschmack sehr teuer. Allerdings habe ich eine zweite Flasche kostenlos dazu bekommen und ich wollte mal ein Sonnenschutzmittel mit komplett grünen Inhaltsstoffen (laut codecheck) testen.

Sonnenschutzöl von Acorelle
Sonnenschutzöl von Acorelle

Was das Sonnenöl verspricht

Das Huile Solaire oder Sun Oil von Acorelle ist mit einem Ecocert Siegel und einem BIO Siegel versehen. Demnach sind laut Ecocert-Richtlinie „100% der Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs, 98% stammen aus kontrolliert biologischem Anbau“. Dementsprechend wirbt das Sonnenschutzmittel mit 100% natürlichem UVA-Schutz und UVB-Schutz durch Karanja Öl. Es verspricht eine unsichtbare Textur, wasserresistent zu sein und nicht zu fetten. Außerdem enthält es keine Nanopartikel, kein Zink, keine chemischen Filter und ist biologisch abbaubar. Das kling super.

Was das Sonnenschutzmittel hält

Das Sonnenschutzmittel erfüllt bei einer Woche strahlendstem Postkartenwetter und viel Wandern in sommerlicher Hitze auf sehr heller Haut seine Dienste. Ich habe zwar in den Kniekehlen Sonnenbrand gehabt, aber das lag nicht am Öl, sondern daran, dass ich meinen Kniekehlen am ersten Tag nicht so viel Beachtung schenkte. Nach der Woche täglichen ausgiebigen Nutzens von den Ohren bis zu den Zehen (und manchmal auch noch für die andere mitgereiste Person), habe ich circa ein Drittel des Sonnenöls verbraucht. Die Ergiebigkeit ist aufgrund der öligen Textur wirklich gut. Wasserfest scheint es auch zu sein, da sich nach dem Ostseebaden ohne weiteres Eincremen kein Sonnenbrand einstellte. Auch nach dem Urlaub macht sich die kleine Flasche sehr gut in der Handtasche für den täglichen Gebrauch.

Schnell fließendes Sonnenöl
Schnell fließendes Sonnenöl

Was mir nicht so gefällt ist der Geruch und die lange Einwirkzeit. In dem Sonnenschutzöl ist Parfüm enthalten, aber ich kann nicht genau sagen, wonach es riecht. Es ist zwar kein sehr starker oder penetranter Geruch, aber lecker-blumig riecht es auch nicht. Vermutlich habe ich mich nur über die Jahre zu sehr an den Geruch der normalen Sonnenschutzmittel gewöhnt… Die ölige Textur ist schnell verteilt und die gelbe Färbung fällt nachdem das Sonnenschutzmittel eingezogen ist auch nicht auf. Aber es braucht eine Weile bis es komplett eingezogen ist und ich nicht mehr das Gefühl habe, überall Fettspuren zu hinterlassen.

Fazit

Das Sonnenöl von Acorelle ist zwar teuer, tut aber dafür einen guten Dienst und ist durch die Ergiebigkeit und die gute Zusammensetzung kein Fehlkauf gewesen – zwei Flaschen zum Preis von einem kann ich verkraften. Ich glaube aber nicht, dass ich es nachkaufen werde. Dafür habe ich doch zu wenig in der Hand und schaue mich weiterhin auf dem Sonnenmittelmarkt um. Kann mir jemand ein gutes Sonnenschutzmittel empfehlen?

Viele Grüße
Tea

 

Mehr Naturkosmetik-Produkte im Test >>

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!