DIY Deo aus 4 Zutaten – der erste Versuch

Hallo,

hier findest Du meinen ersten Versuch ein selbstgemachtes Sprüh-Deo aus nur 4 Zutaten herzustellen. Erfolge und Pannen inklusive 😉 aber die Wirkung ist super!

Selbstgebrautes Deo mit Limetten- und Teebaumöl
Selbstgebrautes Deo mit Limetten- und Teebaumöl

Im Netz findet man sehr viele Rezepte für selbstgemachte Deos ohne Aluminiumsalze, Konservierungsstoffe oder andere Zusatzstoffe. Ich habe mich nun auch an einem Deo versucht und kann sagen, dass ich die Wirkung sehr gut finde, nur an der Umsetzung / Aufbewahrung hat es bei mir etwas gehapert.

Man benötigt für das selbstgemachte Deo folgende Zutaten:

  • 90 ml Wasser (das abgekocht wurde und auf unter 50°C abgekühlt ist – damit keine Natronlauge entsteht)
  • 1-2 Teelöffel Natron (ich habe Kaisernatron genommen, das aber wohl nicht super fein ist und deshalb nochmal gemahlen werden sollte *bevor* man es mischt)
  • 5-10 Tropfen ätherisches Öl (ich habe 2 Tropfen Teebaumöl und 10 Tropfen Limettenöl genommen)
  • eine Sprühflasche

Als Quellen für das Rezept habe ich folgende Seiten / Bücher konsultiert bzw. Rezepte verglichen und Kommentare gelesen:

  • smarticular.net bzw. ich hab das Buch „Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“ im Regal stehen
  • Blogbeitrag zum Thema Deo von wastelandrebel.com
  • Das Buch „Einfach leben“ von Lina Jachmann (zu dem ich eigentlich noch eine Review schreiben wollte… irgendwann) enthält auch ein ähnliches Rezept für einen Deoroller
  • und auf schwatzkatz.com findet man das Rezept (inklusive mehrerer Kommentare zum Thema Natron und zu heißes Wasser) und weitere Rezepte für feste Deos und mehr.

Das abgekühlte Wasser wird unter ständigem Rühren mit dem Natron vermischt und anschließend mit den ätherischen Ölen vervollständigt. Das Ganze kommt dann in die Sprühflasche und sollte vor jeder Benutzung gut geschüttelt werden, damit sich alle Komponenten vermischen. Fertig! Eigentlich.

Duftnoten und ätherische Öle

Da ich zitronige Düfte sehr mag, ist die Hauptnote bei meinem selbstgemachten Deo die Limette, das Teebaumöl ist nur unterschwellig dabei. Bei den ätherischen Ölen sollte man darauf achten, dass keine Allergie besteht, also am besten mit etwas mehr Pflanzenöl mischen und auch einer kleinen Hautstelle testen (nicht unverdünnt benutzen!).
Die beiden Öle habe ich mir neu gekauft, da ich bisher nur Grapefruitöl im Haus hatte. Für das Teebamöl (10 ml) von CMD Naturkosmetik habe ich 5,45€ und für das Limettenöl (5 ml) von Primavera habe ich 6,50€ in meinem Bio-Supermarkt hier um die Ecke bezahlt. Ich hoffe, dass sie sehr ergiebig sind und damit lange, lange halten werden.

Ätherische Öle für selbstgemachtes Deo
Ätherische Öle für selbstgemachtes Deo

Der Duft des Deos ist angenehm fruchtig, mit leicht herber Note, aber nicht aufdringlich, wie bei manchen Sprühdeos wo man im ganzen Raum etwas davon hat. Trotz der Hitze habe ich das Gefühl sehr wenig zu schwitzen und gar nicht nach Schweiß zu riechen – also ein voller Erfolg  – bis auf das Sprühen…

Deo selber machen ist nicht das Problem – meine Verpackungskünste schon

Trotz des einfachen Rezepts habe ich es geschafft, kein Sprüh-Deo herzustellen, sondern ein Tupf-Deo draus zu machen. Ich hatte noch den Glasflakon von dem Body Mist Grapefruit vom Body Shop, welches ich mal geschenkt bekam. Als es leer war habe ich es nicht weggeworfen, weil man die Sprühflasche ja sicher nochmal nutzen könnte. Gedacht, getan und damit blöderweise den Sprühapparat so entfernt, dass ich ihn nicht mehr auf die Flasche bekomme ^^“

Ich hatte das Metallteil, das die Glasflasche und den Sprüher zusammenhält, mit etwas Fummelei mit einer Zange aufgebogen und mich gefreut, dass ich jetzt das Wasser-Natron-Öl- Gemisch einfüllen konnte. Anschließend hat sich das Metallteil dann aber geweigert, wieder in die alte Stellung zurück zu biegen…

Kaputter Sprühverschluss für selbstgemachtes Deo
Sprühverschluss Panne für selbstgemachtes Deo

Nach vielem hin- und her entschied ich dann, dass der Sprühkopf bei dem groben Natron eh verstopfen würde und nutze das flüssige Deo nun immer mit einem Baumwoll-Tuch. Die gut geschüttelte Mischung tupfe ich also immer auf die betroffenen Stellen und habe dadurch trotzdem den gleichen Effekt.

Wie gesagt: ich bin von der Wirkung sehr positiv beeindruckt und überlege schon einen Teil des Deos in kleinere Glasfläschchen mit Schraubverschluss zu füllen, damit ich diese für den Urlaub und unterwegs immer mit habe. Natürlich dann auch immer mit einem kleinen Baumwolltuch oder einem selbstgenähten Wattepad.

DIY Deo zum Tupfen
DIY Deo zum Tupfen

Fazit und warum Deo selber herstellen?

Mit dem Umstieg auf Naturkosmetik vor einiger Zeit (Rückblick), hatte ich mir beim ersten Einkauf den Deo Stick von Speick geholt. Der Stick machte seine Arbeit ganz gut, der Duft war kräuterig-herb und die Inhaltsstoffe waren relativ ok. Als der Stick nun alle war, dachte ich mir, ergreife ich die Chance und baue mein eigenes Deo.

Leerer Deo Stick von Speick
Leerer Deo Stick von Speick

Möglichst schnell und ohne viel Aufwand und aus wenigen Zutaten – so kam ich zu dem Entschluss ein Sprüh-Deo zu mixen bzw. ein Tupf-Deo zu bauen. Da weiß ich was drin ist, kann es selber mixen und muss nicht in die Drogerie dafür. Zudem wollte ich keine Plastikverpackung kaufen, hatte aber über die Sprüh-Deos in Glasflaschen von großen Naturkosmetikmarken eher durchwachsene Kritiken gelesen. Also habe ich es einfach mal ausprobiert.

Es hat nicht alles so funktioniert, wie ich dachte, aber das Ergebnis ist trotzdem ein Erfolg, deshalb werde ich auch in Zukunft mein Deo selber herstellen. Dann aber vermutlich mit anderen Behältnissen und einem tatsächlich funktionierenden Sprühkopf 🙂

Wie hältst Du die Hitze aus? Welches Deo hat bei Dir den besten Effekt?

Viele Grüße
Tea

 

 

Mehr DIY-Ideen >>

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!