Festes Shampoo und Conditioner von Lush

Hallo,

meine Haare bekommen seit Kurzem nur noch handfeste Pflege – ein festes Shampoo und zwei feste Conditioner von Lush sind in mein Bad eingezogen. Hier sind die ersten Erkenntnisse.

Mit vorher getesteten Haarseifen anderer Marken war ich nicht zufrieden und von den flüssigen Shampoos, die immer viel zu schnell alle werden, wollte ich weg kommen. Hier folgen nun die ersten Eindrücke (3 Wochen).

Jason and the Argan Oil – festes Shampoo von Lush

Das feste Shampoo kostet bei 55g satte 8,95€. Abgesehen davon ist es handlich und lässt sich durch das leichte Schäumen gut in den Haaren verteilen. Entsprechend einfach ist auch das Ausspülen. Der Rosenduft ist angenehm und bleibt nur schwach in den Haaren, was mir sehr gut gefällt.

Außerdem passt „Jason and the Argan Oil“ perfekt in die dafür vorgesehene runde Lush Dose, die ich noch dazu bestellt hatte, um eine praktische (Reise-)Aufbewahrung für das Shampoo zu haben. Das Palett scheint aus kleinen Stücken gepresst zu sein und kann deshalb auch mal bröckeln, diese Reste sammeln sich in der Dose und werden bei der nächsten Wäsche mit benutzt.

Lush festes Shampoo Jason and the Argan Oil in Metalldose auf Haaren
Lush festes Shampoo „Jason and the Argan Oil“ in Metalldose

 

Meine  Haare fühlen sich nach dem Shampoo gepflegt an. Nicht ausgetrocknet oder belastet, auch nicht mehr strähnig.  Da ich immer noch einen Conditioner verwende, kann ich „Jason and the Argan Oil“ nur in Verbindung mit diesen bewerten und finde es super.

Feste Conditioner Sugar Daddy-O und The Plumps von Lush

Beide Conditioner sind als je 50g-Batzen in mein Bad eingezogen und damit sehr handlich. Preislich liegen sie zwischen 9,95€ und 10,95€. Beide schäumen nur leicht, liegen aber aufgrund der Form sehr schön in der Hand und lassen sich gut in den Händen und den Haaren verteilen.

Laut Beschreibung ist der blau-lilane Conditioner „Suggar Daddy-O“ besonders für helleres Haar geeignet und spendet Feuchtigkeit. Der Duft ist mit Veilchen und Bergamotte zurückhaltender als der des Shampoos und verbleibt kaum in den Haaren. Der Conditioner ist sehr fein und lässt sich super in den Haaren verteilen und wieder ausspülen. Die Ergiebigkeit scheint auch sehr gut zu sein, da nach drei Wochen der Schriftzug noch zu erkennen ist und damit noch nicht viel von dem Batzen weg ist.

Fester Conditoner Suggar Daddy-O und The Plumps von Lush
Fester Conditoner Suggar Daddy-O und The Plumps von Lush

Der pinke feste Conditioner „The Plumps“ hat mich aufgrund des Meersalzes interessiert. Die Beschaffenheit ist etwas gröber als bei „Suggar Daddy-O“, da man die Salzbestandteile fast erkennen kann, was der Nutzung aber keinerlei Abbruch tut. Der Duft ist deutlich holzig (Zedernholzöl gehört zu den Inhaltsstoffen), was ich nach dem Rosenshampoo als interessante Abwechslung empfinde.

Nach der Anwendung dieses Conditioners habe ich schon das Gefühl, dass meine Haare fluffiger / leicht voluminöser sind – das muss ich aber noch länger testen. Auch hier finden ich die Handhabung und Ergiebigkeit sehr gut, wenn auch mehr verbraucht zu sein scheint als vom „Suggar Daddy-O“.

Layer Cake und Snow Fairy dazu

Neben diesen Haarpflegeprodukten habe ich mir noch „Layer Cake“ als Handseife bestellt und als Goodie eine Portion „Snow Fairy“ in Fun-Form (Waschknete) bekommen. „Layer Cake“ duftet noch nicht sehr, da erst noch „Honey, I washed the Kids“ als aktuelle Handseife aus dem letzten Lush Paket aufgebraucht wird.  „Snow Fairy“ dagegen bringt eine unglaublich süße Note als Duschseife dazu (Zuckerwatte trifft es sehr gut), die als  Abwechselung zur Aleppo-Seife  nicht nur süß sondern auch cremig ist.

Lush Einkauf: Seifen, Shampoo, Conditioner
Lush Einkauf: Seifen, Shampoo, Conditioner

Damit mir die Conditioner, Shampoo und Duschseifen nicht zu sehr durcheinander duften verstaue ich sie in einem Glas und nehme sie nur dann mit in die Dusche, wenn sie gebraucht werden. Von Weihnachten habe ich noch eine Badebombe „Melting Marshmallow“ übrig – da ich keine Wanne besitze, die Tüte aber  so niedlich war, ist sie nun der Raumbedufter für das Bad.

Lush Tüte im Bad als Raumduft, Layer Cake Seife im Bad und Lush Seifen im Glas
Lush Badebombe als Raumduft / Handseifen / Lush im Glas

Fazit

Ich habe mich für die Lush Sachen entschieden, da ich es ausprobieren wollte (der Duft und die Inhaltsstoffe sind vielversprechend) und ich denke, dass die Preise durch die Ergiebigkeit gerechtfertigt sind. Eine passende Haarseife suche ich schon länger und mit dieser Kombination aus Shampoo und Conditioner habe ich sie vielleicht gefunden.Ich werde es auf jeden Fall weiter beobachten und testen. Meinen Haaren bekommen die festen Pflegeprodukte bisher sehr gut und auch die Handhabung ist praktisch.

Hat noch jemand Erfahrung mit den Lush Haarprodukten gemacht?

Viele Grüße

Tea

 

Mehr Beiträge zum Thema Haare und Naturkosmetik

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!