Zugluftrolle DIY Idee: alte Bettwäsche neu genutzt

Hallo,

es wird herbstlich, kalt und windig draußen, deshalb habe ich mir ganz einfach ein paar Zugluftrollen für die Fenster genäht. Als kleine Inspiration habe ich das Vorgehen hier zusammen geschrieben. 

DIY Zugluftrolle: Die Materialien

Benötigt habe ich folgende wenige Materialien, die (bis auf die neue Rolle Garn) alle schon in der Wohnung waren:

  • normales Nähgarn (was nach der ersten von zwei Zugluftstoppern alle wurde)
  • blauer Baumwollstoff (war noch aus einem früheren Stoffkauf für die Wohnzimmerdekoration übrig)
  • altes Bettzeug, das ich nicht mehr nutze als Füllung -> alternativ geht natürlich auch richtiger Füllstoff, aber die Bettbezüge wurden eh nicht mehr benutzt
  • eine Nadel
  • kurze Bänder bzw. Bandreste oder etwas dickeres Garn
  • zur Verzierung bieten sich Zierbänder an, um die Enden zu verknoten, darauf habe ich dann aber doch verzichtet
Enden einer DIY Zugluftrolle
Enden einer DIY Zugluftrolle

Zugluftstopper nähen: Anleitung

  1. Fensterbreite messen -> ein Kissenbezug passt sehr gut für das kleine Fenster und ein Deckenbezug für die großen Fenster, wenn die Fensterbreiten zu klein gewesen wären, hätte man die Bezüge zurechtschneiden oder kleiner falten können
  2. Bettbezug einrollen und mit Bändern fixieren / an strategischen Stellen festknoten -> ich habe jeweils zwei dünne Kissenbezüge und zwei dünne Deckenbezüge ineinander gerollt, sodass die Rollen nicht zu flach sind, wenn sie im Fensterrahmen liegen. Dabei sind sie nicht so hoch, dass sie über den Fensterrahmen hinaus ragen.
  3. Den blauen Oberstoff habe ich „passend“ abgemessen (also um die gerollten Bezüge gelegt und mit Nadeln abgesteckt) und zugeschnitten. Da ich keine Nähmaschine besitze wurde der blaue Stoff von Hand vernäht. Dabei habe ich darauf geachtet, die Bezüge nicht mit dem Oberstoff zu vernähen – für den Fall, dass das Bettzeug nochmal in seiner ursprünglichen Form genutzt werden soll.
  4. Da ich die Enden der Rollen ohne viel Aufwand gestalten wollte, wurden sie wie Knoten gebunden -> damit sind die Bezüge sicher verschlossen, aber die Rolle könnte auch wieder aufgeknotet werden und ein bisschen dekorativ sind die Enden damit auch.

 

Eingerollte Kissenbezüge mit drei Bändern verknotet, damit die Zugluftrolle in Form bleibt
Damit die Füllung hält: zusammenknoten

 

Blauer Oberstoff um eine selbstgemachte Zugluftrolle wird zugenäht
Work in Progress: Zugluftrolle zunähen

 

Fertige Zugluftrolle mit Bettzeug als Füllung
Fertige Zugluftrolle mit Bettzeug als Füllung

Ein praktisches DIY Projekt

Für die Gestaltung der Zugluftrolle gibt es so viele Möglichkeiten: von gemustertem Oberstoff bis zu dekorativen Bändern an den Rollenenden ist alles denkbar. Ich wollte meine Zugluftstopper unauffällig gestalten, was auch funktioniert hat. Das DIY Projekt ging schnell, da die Füllung (Bettzeug)  sehr einfach in Form zu bringen war und nicht wie irgendwelche kugeligen Füllstoffe durch die Gegend gerollt ist – zudem musste ich nichts extra kaufen.

Unauffälliger Zugluftstopper im Fensterbrett
Unauffälliger Zugluftstopper im Fensterbrett

Die Idee, die sowieso nicht mehr genutzten Bezüge zu verwenden, kam vermutlich aus einem Buch oder Beitrag zum Thema Minimalismus, wo aufgezählt wurde, was man ohne lange nachzudenken nicht mehr bräuchte – altes bzw. nicht mehr genutztes Bettzeug und Handtücher standen auf der Liste. Handtücher machen sich als Füllung bestimmt auch gut… aber erstmal habe ich die Fenster im Wohnzimmer ausreichend ausgestattet und Zugluft hat keine Chance mehr.

Wie findest Du die Idee?

Noch mehr DIY-Ideen findest Du hier.

Viele Grüße

Tea

Ein Gedanke zu „Zugluftrolle DIY Idee: alte Bettwäsche neu genutzt

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!